Infoblatt Sperrmüll

Was ist Sperrmüll?

Sperrmüll sind Abfälle aus privaten Haushalten, die aufgrund ihrer Größe nicht in die Restmülltonne passen und sich dafür auch nicht dementsprechend verkleinern lassen.

Einzelne Teile dürfen die Maße von 2 x 1 x 0,8 m und das Gewicht von 50 kg nicht überschreiten.

z.B.:

  • Badewanne
  • Bettgestell
  • Bügelbrett
  • Couch, Sofa
  • Elektrokleingeräte
  • Fahrrad
  • Fernseher, PC-Bildschirm
  • Geschirrspüler
  • Innentürblatt (max. 3)
  • Kinderwagen
  • Koffer, Truhe, Korb
  • Küchenspüle
  • Kühlschrank, Gefriertruhe
  • Lattenrost
  • Matratzen
  • Ofen, Herd ohne Öl
  • PVC-Bodenbelag
  • Rasenmäher (öl- und kraftstofffrei)
  • Regal
  • Regentonne (Hartkunststoff)
  • Schrank
  • Sessel, Stuhl
  • Teppich
  • Tisch, Gartentisch
  • Vitrine
  • Waschmaschine/Trockner

Dies ist kein Sperrmüll und darf nicht bereitgestellt werden:

  • Wertstoffe wie Styropor, Kartonagen, Gartenabfälle
  • Altreifen und Sondermüll
  • Bauschutt (Waschbecken, Steine etc.)
  • Baustellenabfälle (Folien, Isoliermaterialien, Tapeten, Paletten, Zäune, Gipskartonagen etc.)
  • Behälter mit Kleinteilen
  • Sperrmüll aus Haushaltsauflösungen oder Hausräumungen, der die haushaltsübliche Menge (10 Kubikmeter) überschreitet
  • Flachglas, Spiegel, Leuchtstoffröhren
  • Autoteile
  • Nachtspeicherheizgeräte

Wie funktioniert es?

  1. Datum der Sperrmüll-Sammelwoche (lila) aus dem aktuellen Abfuhrkalender entnehmen
  2. Anmeldeschluss: 9 Tage vor dieser Sperrmüllwoche.
    An diese Anmeldung ist die fristgerechte Überweisung der Gebühr von 15 € gebunden.
  3. Der Abholtermin wird ihnen in der Woche vor der Abholung per Email durch die Firma
    Schmid und Zweck mitgeteilt.
  4. Bereitstellung Ihres Sperrmülls:
  • An dem Ort, wo sonst Ihre Mülltonnen entleert werden.
  • Frühestens einen Tag vor der Abholung, um wilde Müllablagerungen zu vermeiden.
  • Spätestens bis 6 Uhr morgens am Tag der Abholung.
  • Getrennt nach Altholz – Metall/Elektrogeräte/Hartkunststoffe – Brennbares Material.